FREI-KUNST - Freiburger Kunsttage im Park

Idee des Projektes:

FreiKunst_Postkarte.jpg

Künstler/innen werden in den Schlossgarten nach Freiburg-Ebnet eingeladen. Sie ergründen gemeinsam und doch aus unterschiedlichen Perspektiven ein Thema und bieten für Kinder und Jugendliche von 6- 18 Jahren fantastische-Kunstworkshops mit gigantischem Schatttentheater an unter dem Titel: 

Vom 02.09. - 14.09.2013

                   TAGTRÄUME UND NACHTGESTALTEN 

                    eine fantastische Welt voll Licht und Schatten

 

tl_files/dokumente/fotos/projekte/frei-kunst/Foto Vagantei1.jpgEs finden finden immer zwei Kunstkurse parallel statt.  Das Projekt startet am 2. September und findet bis 6. September 2013 in den Sommerferien ganztags statt, in der ersten Schulwoche vom 9. September bis 12. September jeweils nachmittags von 14 Uhr bis 17 Uhr im Park von Schloss Ebnet. Das Projekt endet am 12. September mit einer Kunst-Performance aus den Workshops, welche einmalige, riesige Schattenfiguren durch die Schlossscheune tanzen läßt. Der 13. September bietet Raum für Feedback und Abschlussgespräche.

Folgende Künstler bieten Kurse an: 

Frieder Paasche vom Welt- Schattentheater Vagantei Erhardt, aus Hannover

Isadora Pei mit Tanz, Gesang und Schauspiel, aus dem Odin Teatret Dänemark

Künstlerdozenten / -dozentinnen 2013 mit Workshops

Die eingeladenen KünstlerInnen bieten für 2013 jeweils 2 Workshops an (Änderungen vorbehalten!):

Frieder PaascheFRIEDER PAASCHE (Schauspiel, Regie, Schattentheater Vagantei Erhardt)

Kommunikationswissenschaftler, Dipl. päd. , Lehramtsstudium, Ausbildung beim Film, Juror bei Filmfestivals, Mitglied im Kulturrat Deutschland; Vorträge, Seminare und Fortbildungsleitung, sowie Publikationen in den Bereichen: Dramaturgie, Schattentheater, Figurenbau, Inszenierung und Regie sowie Therapeutisches Puppenspiel. Autor und Regisseur vieler Film- und Theaterprojekte. Gründer, künstlerischer Leiter, Spieler und Figurenbauer der Vagantei Erhardt.

Workshop I

Experimente mit Schatten und Lichtquellen. Bau von Schattenfiguren und Inszenierung kleiner Szenen wie zum Beispiel Fabeln. Ziel ist eine Präsentation auf der Bühne.

Workshop II

Experimente mit Schatten und Licht, Menschen-, Figuren- und Objektschatten für die Klein- und die Großprojektion. Bau von Schattenfiguren, Folien und komplexe Animationen für ausgewählte Themen (z.B. Kafka). Kooperation mit Schauspiel, Text und Tanz für eigene Inszenierungen, die am Ende entweder auf der Klein- oder Großleinwand präsentiert werden können. 

 

ISADORA PEI (Schauspiel/Tanz/Gesang)

Portraet Isadora.jpgSie kommt aus Italien und verbindet verschiedene Kulturen und Traditionen. Elemente aus dem African Dance, dem französischen Tanz und dem traditionellen italienischen Tanz bilden die Basis ihrer Performances. Sie arbeitet weltweit als Schauspielerin mit Bewegungstheater und Gesang und ist Mitglied der Theatergruppe Jasonites. 

 

Workshop I:  

Im Mittelpunkt stehen Gesangs-, Bewegungs- und Tanzimprovisationen. In Anlehnung an „Ophelias Schattentheater“ von Michael Ende werden tänzerische Ausdrucksformen und Dramaturgien entwickelt, die in Form von Theaterszenen Gestalt annehmen.

Workshop II: 

Was bedeuten Licht und Schatten für den Einzelnen?  Individuelle Wahrnehmungen und Erforschung der Körpersprache werden zu Mitteln der Theaterimprovisation und des tänzerischen Ausdrucks.

Informationen zu Anmeldung und Organisationsstruktur

/Foto Vagantei6.jpg

FreiKunst ist beendet. Teilnehmer waren:

1. Schüler 

Adolf-Reichwein-Schule 

Jugendhilfe Wiese

Kinderlernhaus

Regenbogenschule

und weitere privat angemeldete Kinder

2. Erwachsene

 

Organisation:

Foto Vagantei4.jpgPAKT e.V. in Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen und Schulen.

  • Ansprechpartner:
  • Felicia Jübermann 
  • Regine Kemmerich-Lortzing

 

Das Projekt wird im Schuljahr 2013/14 unter FREIKIDS weitergeführt mit den Bündnispartnern Jugendhilfe Wiese, Adlof-Reichwein-Schule und Regenbogenschule

Partner: Hauptpartner ist Nikolaus Freiherr von Gayling und die Gutsverwaltung von Schloss Ebnet, sie stellen den Schlosspark, die Räumlichkeiten einschließlich Hausmeister und Hofpersonal zur Verfügung.

Förderer: Kocher blau Logo.jpg

 

SE Logo2.jpg

koew_foerderlogofeld_4quer_rgb.png

 

Presseartikel